Luftdesinfektion mit UV Licht Raumluft desinfizieren gegen Aerosolinfektion
Luftdesinfektion mit UV LichtRaumluft desinfizieren gegen Aerosolinfektion

Aerosolinfektion und Tröpfcheninfektion Hintergründe

Welche Krankheiten werden durch Tröpfcheninfektion übertragen?

Viele hoch ansteckende Krankheiten werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Z.B. Grippe, Röteln, SARS, Masern oder Keuchhusten. Auch SARS Covid 19 also das Corona Virus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Es ist auffällig, dass Krankheiten, die durch Tröpfcheninfektion übertragen werden, meist sehr infektiös sind. Das liegt daran, dass die Wahrscheinlichkeit für den einzelnen Keim ans Ziel zu gelangen relativ gering ist.

 

Wie funktioniert eine Tröpfcheninfektion

bei einer Tröpfcheninfektion gelangt mit Viren oder Bakterien belastetes Sekret von einem Kranken auf die Schleimhäute eines gesunden Menschen. In der Regel gibt der Kranke das Sekret als kleine Tröpfchen durch Mund oder Nase ab. Diese Tröpfchen können die gesunde Person direkt erreichen oder nach einer Schwebephase in der Raumluft aufgenommen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Tröpfchen auf eine Oberfläche gelangen, von wo sie von der gesunden Person z.B. mit der Hand aufgenommen werden. Berührt die Person mit der Hand anschließend die Schleimhäute so kann sie sich auch auf diesem Weg infizieren. Entscheidend ist, dass die Krankheitserreger immer auf Schleimhäute gelangen. Eine Infektion durch die Hautbarriere ist nicht möglich.

 

Tröpfcheninfektion oder Aerosolinfektion

Als Tröpfcheninfektion wird grundsätzlich jede Infektion bezeichnet, bei der das infektiöse Material durch Tröpfchen abgegeben wird. Sie könne dann entweder direkt in eine zweite Person gelangen oder auf einem Umweg von dieser aufgenommen werden. Der Umweg wäre in diesem Fall ein Schwebezustand in der Luft oder eine Ablagerung und Wiederaufnahme von einer Oberfläche. Entsprechend könnte man von einer primären und einer sekundären Tröpfcheninfektion sprechen. Tröpfchen, mit einem Durchmesser kleiner als 50µm - 100µm bleiben für längere Zeit in Schwebe. Diese schwebenden Tröpfchen nennt man Aerosol. Wird das Aerosol durch eine gesunde Person aufgenommen und führt dies zu einer Erkrankung spricht man folglich von einer Aerosolinfektion.

 

Vermutete Besonderheit bei Corona Infektionen

Gesunde Personen stecken sich also an, indem sie Tröpfchen mit Viren aufnehmen. Dies geschieht auch bei Corona Infektionen. Hier ist der Hauptübertragungsweg die Aerosolinfektion. Auffällig ist, dass es zwar sehr häufig zu einer Ansteckung mit Corona kommt, aber nur sehr wenige Patienten einen schweren verlauf ausbilden. Bei einem schweren verlauf ist immer die Lunge des Patienten befallen. Es kommt zu einer schweren Lungenentzündung, an der ein Großteil der Betroffenen verstirbt. Nun muss man wissen, dass kleine Tröpfchen sehr gut in der Lage sind, einem Luftstrom zu folgen. Sie können dadurch leicht in tiefe Bereiche der Lunge eindringen. Somit ist es wahrscheinlich, dass gerade schwere Verläufe einer Corona Infektion durch Aerosolinfektionen verursacht werden.

 

Was passiert, wenn die Tröpfchen auf eine Oberfläche fallen?

Größere Tröpfchen mit einem Durchmesser über 100µm fallen sehr schnell. Innerhalb von einer Sekunde fallen sie aus einer Höhe von 2m bis zum Boden. oder auf eine andere Oberfläche. Grundsätzlich überleben Viren auf Oberflächen nicht sehr lange. Sind sie im Freien der UV Strahlung ausgesetzt, so sind sie bereits nachkurzer Zeit nicht mehr infektiös. Auch manches Oberflächenmaterial wirkt keimhämmend. Kupfer und Messing zum Beispiel töten Keime sehr schnell ab. Nichts destotrotz könne Viren auf einer geeigneten Oberfläche auch für mehrere Stunden infektiös bleiben. Gerade solche Oberflächen, die oft mit Händen berührt werden und gleichzeitig einem Tröpfchenregen ausgesetzt sind, könne eine ernsthafte Infektionsquelle darstellen. Ein Beispiel dafür ist eine Verkaufstheke an der auch Gespräche geführt werden.

 

Schutz vor Tröpfcheninfektion

Wie kann man sich vor einer Tröpfcheninfektion schützen? Tatsächlich ist eine direkte Tröpfcheninfektion sehr unwahrscheinlich. dazu muss sich die gesunde Person mit geöffnetem Mund der Tröpfchenabgabe einer infizierten Person aussetzen. Das kann etwa passieren, wenn sich zwei Menschen unterhalten und dabei sehr nahe zusammen stehen, etwa weil laute Musik spielt. Wenn dann noch die Größenverhältnisse passen ist eine direkte Übertragung theoretisch möglich. Ansonsten können Tröpfchen kaum auf direktem Weg übertragen werden. Die Übertragung über Oberflächen kann man durch Handschuhe oder Desinfektionsmittel verhindern. Der Hauptübertragungsweg für Tröpfcheninfektion bei einer Corona Erkrankung ist die Aerosolinfektion. Sie kann durch intensives Lüften oder durch eine Anlage zur UV Luftdesinfektion drastisch reduziert werden. Für alle Übertragungsarten ist es vorteilhaft, wenn man einen Mundschutz verwendet. Er verhindert, dass ein Teil der Tröpfchen an die Umgebungsluft abgegeben wird.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anura Innova GmbH Powered by 1&1 IONOS

Anrufen

E-Mail